Grüner Tee und seine Wirkung

Was ist grüner Tee, welche Wirkung hat er und warum ist Grüntee vor dem Sport eine gute Idee?

Grüner Tee (auch Grüntee) wird im Vergleich zu schwarzem Tee nicht fermentiert. Die gepflückten Blätter werden kurz erhitzt, wobei die Oxidation verhindert wird.

Wirkung von grünem Tee:

Die für die gesundheitlichen Effekte verantwortlichen Substanzen des Tees sind heute teilweise erforscht. Am bedeutendsten sind die Catechine. Auch westliche Wissenschaftler empfehlen Grüntee heute als Lebensmittel zur Prävention schlimmer Krankheiten.

Besonders augenfällig auch für die westliche Medizin ist das weit geringere Auftreten vieler Arten von Krebs in Japan, China und anderen asiatischen Ländern, in denen in großen Mengen Grüntee getrunken wird.

1.)Leistungssteigerung und Sport:
Koffein regt die Atmung und die Herztätigkeit an. Auch der Stoffwechsel wird angeregt und die Blutgefäße erweitern sich [2]. Koffein bewirkt einen Fettabbau aus dem Fettgewebe des Körpers. Die frei werdenden Fettsäuren stehen bei trainierten Menschen für körperliche Ausdauerleistung zur Verfügung. Die wärmende Wirkung des Koffeins ist nach Verausgabung und gegen das einsetzende Frieren vielen Sportlern eine Hilfe zur Regeneration.

2.)Hilfe beim Abnehmen:
Durch die Anregung des Atemzentrums und den gesteigerten Grundumsatz sowie die wärmende Wirkung nach dem Genuss von Tee, werden mehr Kalorien verbrannt, was allein schon eine Hilfe beim Abnehmen sein kann. Besonders in Kombination mit körperlicher Aktivität, während der die freigesetzten Fettsäuren verbraucht werden, können gesunde und trainierte Menschen abnehmen. Darüber hinaus ist guter grüner Tee ein Lieferant von lebensnotwendigen Mineralstoffen und Vitaminen, die bei Fastenkuren leicht in Mangel geraten. Auch die stimulierende und psychoaktive Wirkung ist ein positiver Effekt bei Reduktionsdiäten.

3.)Antioxidativ gegen Arteriosklerose, Herzinfarkt und Alzheimer:
Catechine sind Antioxidantien mit allen positiven Funktionen von Antiaging-Mitteln. Sie schützen die Haut vor Schäden durch UV-Strahlung und wirken der Hautalterung entgegen.

4.)Antimikrobiell gegen Infektionen, Wunden und Grippe
Schwarztee und Grüntee sind altbewährte Hausmittel bei Magen-Darminfekten und Erkältungskrankheiten sowie Grippe. Tatsächlich hemmen Catechine einige Durchfall verursachende Bakterien wie Salmonella Clostridium und Bacillus.

5.)Vorbeugung gegen Krebs:
Mittel gegen Krebs oder zumindest zur Vorbeugung vor den häufigsten Krebsarten wie Leukämie, Haut-, Lungen-, Speiseröhren- Magen- und Darmkrebs, Brust- und Prostatakarzinom werden überall auf der Welt gebraucht und gesucht. Statistiken sprechen allerdings eine deutliche Sprache. Was das Risiko an Krebs zu erkranken angeht, sieht es für Europäer und US-Amerikaner, genauso wie für Australier, sehr schlecht aus. Japaner erkranken viel seltener an Dickdarm- Lungen, Gebärmutter-, Brust- und Prostatakrebs.

6.)Effekte durch das Koffein:
Grüner Tee hat – anders als Kaffee – eine langsamer einsetzende aber länger anhaltende anregende Wirkung durch das Koffein (Coffein 2) (früher Thein, Teein). Die Koffeinmenge in grünem Tee ist abhängig von der Teesorte und schwankt zwischen sehr wenig und 5 % [2]. Koffein ist psychoaktiv und bei normaler Dosierung ein Stimulanz des Zentralnervensystems. Grüntee hebt Ermüdungserscheinungen auf und macht über Stunden wach und klar im Kopf. Koffein verkürzt die Reaktionszeit. Es fördert die geistige Leistungsfähigkeit, die Konzentrationsfähigkeit und die Wahrnehmung.

Für alle, die aus geschmacklichen oder zeitlichen Gründen keinen grünen Tee trinken können, gibt es mit dem THE Green Tee Pulver von THE Nutrition eine süsse ICE-Tee-geschmackliche Alternative.