Personal Trainer St. Gallen / Gesundheitsblog / 18 Tipps für maximale Fettabnahme in 2018

18 Tipps für maximale Fettabnahme in 2018

  • Alle Trans-Fette und andere künstlich hergestellte Fette, wie Margarine vermeiden.  Transfette werden vor allem beim Frittieren, Backen, Braten eingesetzt. Hauptquelle von Transfettsäuren sind industriell gehärtete Pflanzenfette.
  • Iss gesunde Fette, am Besten eine Mischung davon: Mit Kokosnussöl und Butter kochen. Z.B: Olivenöl im Salatdressing verwenden und Avocado, Nüsse und Oliven über den Salat geben. Zu gesunden Fetten zählen Nüsse, Leinsamen, Chia-Samen, Avocado, Oliven, pflanzliche Öle, uvm.
  • Alle verarbeiteten Produkte aus der Diät entfernen. Just. Eat. Real. Food. Das heisst, nur Nahrungsmittel verzehren, die nicht vom Menschen verarbeitet wurden.
  • Fette nicht vermeiden. Recherchen zeigen, dass Menschen die 30 bis 50 Prozent gesunde Fette pro Tag zu sich nehmen, höhere Androgene und weniger Körperfett besitzen.
  • Das Gleichgewicht zwischen Omega-3 und Omega-6 Einnahme halten. Fisch und lokales Fleisch essen, jedoch Omega-6 Fette, wie Mais-, Soja-, Erdnussöl, ect. vermeiden.
  • Auf hohe Qualität der Protein Zufuhr achten – Bio Fleisch, Eier und Fisch liefern die höchsten Anteile von Nährstoffen pro Kalorie.
  • Schränke dich nicht ein. Wenn man Fett verlieren möchte und grosses Verlangen nach Kohlehydrate oder Hungergefühl hat, sollte man sich nicht einschränken. Viel Gemüse, Protein und Nahrungsmittel, welche niedrig an Kohlehydrate und hoch an gesunden Fetten sind essen, um sich zufrieden zu stellen und sich satt zu fühlen.
  • Pflanzen über Getreide bevorzugen. Getreide ist hoch an Kalorien, hat wenige Nährstoffe und ist schwieriger zu verdauen als Gemüse und Obst. Ein bunter Teller voller frischem Gemüse oder Obst regt das Auge an und befriedigt zugleich das Hungergefühl. Als glücklicher Nebeneffekt nehmen wir dabei auch noch ab.
  • Erhöhen des rastenden Stoffwechsels (die Summe an Kalorien, welche der Körper im Ruhezustand verbrennt) durch eine Diät mit hohem Protein Anteil. Ein rastender Stoffwechsel bedeutet, dass wir gerade nicht sportlich tätig sind und beispielsweise bei der Arbeit sitzen.
  • Blut Zucker managen durch eine Verminderung des glykämischen Index in Nahrungsmittel mit hohem glykämischen Anteilen. Dies ist möglich durch das Kombinieren von diesen Nahrungsmitteln mit beispielsweise Butter, Olivenöl, Essig, Zitronen oder Limetten.
  • Eine Diät reich an Antioxidantien vermindert Inflammation. Inflammation kann eine Fettabnahme aufhalten. Broccoli, Blumenkohl, Kohl, Beeren und Kirschen sind in dieser Hinsicht unterstützend.
  • Alkohol, Säfte, Soda und süsse Sportgetränke vermeiden, dafür mehr Wasser, Tee und Kaffee trinken. Getränke wie Cola, Sprite, Orangensaft oder diverse Alkoholsorten, sind voll gepackt mit Zucker und verhindern daher gerne eine Gewichtsabnahme.
  • Um radikal an die Sache heran zu gehen, ganz auf Alkohol verzichten. Wenn das nicht ganz möglich ist, sind Weine aus Sardinien oder Spanien eine gute Wahl.
  • Magnesium Level sollten dem Standard entsprechen. Magnesium unterstützt die Insulin Gesundheit, Muskelstärke und Schlaf. Wissenschaftler empfehlen 500mg Magnesium pro Tag. Schlaf ist auch ein sehr wichtiger Bestandteil für optimale Fettreduktion, da wir uns nur ausgeruht und fit optimal auf unsere Ziele konzentrieren können.
  • Den eigenen Zink Stand festlegen, da er wichtig ist für den Stoffwechsel und die Fettreduktion. Es ist gut Zink zu sich zu nehmen, man muss jedoch aufpassen, da es gifthaltig sein kann. Ein angeregter Stoffwechsel verbrennt mehr Kalorien pro Tag und ist daher essentiell für eine Fettabnahme.
  • Keine kostengünstige Nahrungsergänzungsmittel mit schlechter Qualität zu sich nehmen, denn somit kann man den Körper schädigen und mit Schwermetallen und Schadstoffen belasten. Nahrungsergänzungsmittel sind effektiv und unterstützen einen optimalen Trainingsplan.
  • Organischen Grüntee trinken, um Fettreduktion zu beschleunigen und Inflammation zu vermeiden. Grüntee ist eines der besten Mittel zur Erhaltung der Gesundheit. Er wirkt antientzündlich, antiviral, antibakteriell und gegen Karies. Er ist verdauungsfördernd, entsäurend, senkt den Cholesterinspiegel im Blut und der Tee verbessert den Stoffwechsel und beschleunigt die Fettverbrennung.
  • Sich im klaren werden, dass wir die komplette Kontrolle darüber haben, was in unseren Mund kommt. Niemand isst etwas durch Zufall.